Warum Süßigkeiten nichts mit deinem Abnehm-Erfolg zu tun haben!

Wunschgewicht erreichen, ohne auf Süßigkeiten verzichten zu müssen

Schokolade, Eis oder das gute alte Knoppers um halb 10. Da läuft einem doch das Wasser aus dem Mund, oder? – „Aber ich will doch aktuell abnehmen und kann es mir echt nicht leisten, mir durch Süßigkeiten meinen Wunsch vom Traumkörper kaputtzumachen. Wer etwas will, muss eben auch verzichten.“

Gesundheit, Wohlbefinden & Fitness, was bedeutet das eigentlich?

Ich habe während meiner Laufbahn als Coach wohl kein Klischee öfter entkräften müssen als dieses. Immer wieder dachte ich, der wissenschaftliche Standard wäre mittlerweile präsent genug, um solchen falschen Glaubenssätzen keine Achtung mehr zu schenken, aber dem ist nicht so. Es verfolgt die Menschen immer noch wie ein hungriges Tier auf der Jagd.

Doch ist wirklich gar nichts an dieser Behauptung dran, dass Süßigkeiten das Abnehmen verhindern?

Ja und Nein. Durch ihre hohe Kaloriendichte auf ihr relativ geringes Volumen haben Süßigkeiten einen erheblichen Nachteil. Du merkst nicht so schnell, wenn es mal wieder zu viel des Guten war. Sie sättigen dich nicht nachhaltig und du bekommst schnell wieder hunger. Ein weiterer plausibler Grund, der für dieses Klischee spricht, ist die relativ geringe Mikronährstoff Dichte von verarbeiteten Lebensmitteln. Was wir damit dem Körper signalisieren: „Hey, ich brauche mehr von dem Zeug, weil mir noch Vitamine fehlen!“ Doch dieses Signal ist tückisch. Wir werden es nämlich nie schaffen, unseren Bedarf an Nährstoffen mit verarbeiteten Lebensmitteln zu decken.

Warum Süßigkeiten deinem Ziel trotzdem nicht im Weg stehen

Aber warum hindert es uns dann nicht daran abzunehmen? Ganz einfach: Dass entscheidende bei der Gewichtsreduktion ist nicht das „Was“, sondern das „Wie viel“. Lasst uns dafür ein kurzes Gedankenspiel durchgehen: Nehmen wir an, dein Kalorienbedarf für einen Tag beträgt 2.000 kcal. Was passiert, wenn du jetzt einzig und alleine 1.500 kcal durch Kinderriegel zu dir nimmst? Richtig. Du wirst abnehmen. Was passiert, wenn du anstatt dessen 2.500 kcal durch Salat zu dir nimmst? Richtig. Du wirst zunehmen.

Es geht also grundsätzlich „nur“ um den Kalorienüberschuss bzw. um das Defizit. Trotzdem gilt bei dem Thema Süßigkeiten folgender Leitsatz: Die Menge macht das Gift. Du solltest also darauf achten, nicht mehr als 15-20% von deinem täglichen Kalorienbedarf über verarbeitete Lebensmittel zu decken. Denn ob Süßigkeiten dich langfristig deine Gesundheit kosten, muss nicht thematisiert werden.

Was sind deinen größten Herausforderungen im Bereich Ernährung, Motivation und Fitness? Schreibe uns gerne, damit wir uns darüber austauschen können! Zum Kennenlerngespräch.

Autor: Nicolas Noras | Mitgründer von LIVIT

LIVIT | Gesundheits- und Gewichtsmanagement hat 4,90 von 5 Sternen | 71 Bewertungen auf ProvenExpert.com
Wir helfen Menschen nachhaltig abzunehmen - gesund und fit zur Wunschfigur Anonym